GMail-Adressen vereinfachen die Administration

0 Kommentar

GMail-Adresse in der Aktivierung

Wenn Sie iPads in der Aktivierung einsetzen, werden Sie sehr rasch erkennen, wie wichtig E-Mails für Ihre Bewohnerinnen und Bewohner sind. Damit können diese in Kontakt mit den Angehörigen bleiben, Fotos austauschen und Neuigkeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit miteinander austauschen. Natürlich können Sie den Nutzern E-Mail-Adressen Ihres Instituts anbieten, was aber oft nicht gewollt ist, da man dann die Mitarbeitenden nicht mehr von den Bewohnern unterscheiden kann. Deshalb ist es sinnvoller, allen, die noch keine eigene E-Mail-Adresse besitzen, zu helfen eine einzurichten. Mit Google geht dies sehr schnell und unkompliziert.

Eine der wichtigsten Fragen, die Sie den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern beim Start in den iPad-Aktivierungskurs stellen sollten, ist diejenige nach der eigenen E-Mail-Adresse. Falls keine vorhanden ist, so ist das Know-how bezüglich E-Mails vermutlich sehr gering. Deshalb ist es oft ratsam, als erstes zu helfen, eine eigene E-Mail-Adresse einzurichten.

Keine GMX-Adresse

Wir raten dabei ab, auf GMX zu setzen. Einerseits, weil der WebMail-Zugang recht schwer zugänglich ist für ältere Personen. Er ist kaum auffindbar, nebst all der vielen Werbung, und wenn man die LoginMaske gefunden hat, besteht die grosse Gefahr, daneben zu klicken und schon öffnet sich wieder ein Fenster mit dem neusten Tratsch über einen Prominenten. Andererseits behält GMX, je nach Einstellung, diverse E-Mails zurück und benachrichtig den Empfänger, dass eine Mail eingetroffen ist, welche man vorsichtshalber in den SPAM-Ordner gelegt hat. Falls man erkennt, dass die Nachricht richtig gewesen wäre, muss man sich mühsam via Webmail bei GMX einloggen und die Nachricht wieder aus dem SPAM-Ordner holen.

Glauben Sie uns, wir erleben dies fast bei jedem NetTreff und wären froh, wenn die Person einen G-Mail-Account gelöst hätte, da dort das WebmailLogin völlig werbefrei und somit einfach zugänglich ist.

Die Alternative wäre ein Bluemail-Account, doch dieser ist entweder kostenpflichtig oder nicht werbefrei.

Gmail Adresse ist rasch eingerichtet

Zum Einrichten geben Sie einfach bei Google «gmail konto erstellen» ein. Es erscheint dann eine Eingabemaske, bei der Sie lediglich die Felder

  • Vorname, Nachname
  • Nutzername (wir empfehlen Vorname.Name@gmail.com)
  • Passwort (bitte notieren)
  • Geburtsdatum und Geschlecht eingeben müssen.

Die Angaben bezüglich Mobiltelefon und E-Mail-Adresse sind nicht obligatorisch, aber wenn ein Handy vorhanden ist, sicherlich sinnvoll.

Gmail-Konto einrichten

Klare E-Mail-Regelung hilft

Die Regelung bezüglich der E-Mail-Adresse Vorname.Name@gmail.com hilft Ihnen und Ihren Bewohnern puttygen download , sich gut zurecht zu finden und erleichtert auch den Austausch der E-Mail-Adresse untereinander.

Dies ist vor allem beim Einrichten des E-Mail-Accounts auf dem iPad nützlich. Denn das Einrichten eines E-Mail-Accounts mit einer GMail-Adresse auf dem iPad ist äusserst einfach. Sie müssen sich keine Servereinstellungen merken (SMTP usw.) und auch keine Ports, die Ihr Mail- oder Internet-Anbieter vorschreibt. Stattdessen müssen Sie unter Einstellungen lediglich auf «Mail, Kontakte, Kalender» klicken, anschliessend auf «Account hinzufügen» und dann «Google Mail» auswählen. Sie gelangen auf eine Internet-Seite, wo Sie sich mit E-Mail-Adresse und Passwort identifizieren und schon können Sie, respektive die Person, für die Sie den Account eingerichtet haben, mit dem iPad Mails versenden und empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.