Zwei Trends für 2015: Mobile wird definitiv zum Ranking-Faktor und Fakten sind wichtiger als Links

0 Kommentar

Google macht Ernst bezüglich mobile optimierten Websites. Am Ende des letzten Jahres haben wir Sie schon einmal in unserem Newsletter auf das Thema aufmerksam gemacht. Nun gibt es dazu eine wichtige Meldung von Google, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Werden Fakten für das Google-Ranking bald wichtiger als Links? Wir zeigen Ihnen, was an der Meldung, die sie eventuell via Massenmedien gelesen haben, dran ist und wie Sie sich darauf einstellen sollten.

Trend 1: Google und Mobile

Haben auch Sie in letzter Zeit von Google Post bekommen? Google hat begonnen, via Webmaster Tools die Webmaster zu informieren, dass Ihre Webseite nicht ausreichend für mobile Geräte optimiert ist. Eine solche Meldung sieht beispielsweise so aus:

Mitteilung von Google

Abbildung 1: Mitteilung von Google «Beheben Sie Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit»

Wie Sie sehen führt Google die Ende letzten Jahres eingeführte Strategie (https://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2014/11/suche-nach-websites-fuer-mobilgeraete.html ) konsequent weiter, indem nun konkret der Druck auf Webmaster erhöht wird.

So liest man in diesen Nachrichten, dass die betroffenen Seiten von Google nicht als mobile-friendly eingestuft und entsprechend dargestellt und gerankt werden.

Ende Februar dann der Paukenschlag (googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2015/02/mehr-fuer-mobilgerate-optimierte-suchergebnisse.html ): «Ab dem 21. April gilt die Optimierung für Mobilgeräte auch als Rankingsignal. Diese Änderung wirkt sich auf mobile Suchanfragen in allen Sprachen weltweit aus. Daher werden Nutzer bei Suchanfragen eher hochwertige Ergebnisse erhalten, die sowohl für ihre Anfragen relevant als auch für ihre Geräte optimiert sind.»

Sehr bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Google noch nie ein algorithmisches Update so genau angekündigt hat (und erst noch 2 Monate vorher).

Fazit Mobile

Was sich abzeichnete ist nun offiziell von Google bestätigt. Mobile Optimierung von Webseiten wird für ein gutes Rankings in der mobilen Suche zwingend und sehr wichtig.

Ist oder wird Mobile also zum Super-Trend 2015? Was gilt es zu tun? Was bedeutet diese Ankündigung genau? Wir bleiben für Sie dran und halten Sie mit unseren Updates auf dem Laufenden!

Trend 2: Fakten sind wichtiger als Links

Auch dieser zweite Trend kann Ihr Ranking 2015 stark beeinflussen: ein Artikel im New Scientist hat nämlich für ziemlich Aufregung gesorgt (https://www.newscientist.com/article/mg22530102.600-google-wants-to-rank-websites-based-on-facts-not-links.html#.VP3LF2bDNnQ ).

Danach soll Google zukünftig Webseiten nach den Fakten, die diese Seiten beinhalten und nicht nach den Links, die die Seiten enthalten, einstufen.

Tatsache ist, dass es tatsächlich ein Dokument von 7  Google Mitarbeitern gibt mit dem Titel „Knowledge-Base Trust: Estimating the Trustworthiness of Web Sources“ (https://arxiv.org/abs/1502.03519v1 ).

Der wissenschaftliche Aufsatz beschreibt eine Algorithmusänderung, welche Webseiten bezüglich Faktengenauigkeit prüft, damit Seiten mit Pseudowissen oder Verschwörungstheorien im Ranking nach hinten rutschen. Die Idee dahinter ist, dass die Google Suchergebnisse zukünftig nicht mehr (nur) die Popularität einer Webseite (beispielsweise in Form von Backlinks) widerspiegeln, sondern dass auch der Wahrheitsgehalt eine Rolle spielt.

Fazit Trend Fakten statt Links

Die Idee dahinter ist gar nicht so neu, wie dies teilweise in den Medien verkündet wurde. Das wichtige Stichwort in diesem Zusammenhang ist „Trust“. Google hat schon lange ein Patent hinterlegt mit dem Namen „Search result ranking based on trust „ (https://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.htm&r=1&p=1&f=G&l=50&d=PTXT&S1=7,603,350.PN.&OS=pn/7,603,350&RS=PN/7,603,350), wo im Abstract zu lesen ist: «A search engine system provides search results that are ranked according to a measure of the trust associated with entities that have provided labels for the documents in the search results.»

Google hat den TrustRank geschaffen, um so unabhängig wie möglich von externen Signalen zu sein, da diese auch manipulationsanfällig und schwieriger zu kontrollieren sind . Genau! Auch Facebook Likes dürften eher in die Kategorie „manipulierbar“ fallen. In unserem nächsten Update erfahren Sie mehr zum Thema TrustRank.

Was bedeutet das für Sie?

Für alle Online-Shop-Betreiber bedeutet dies aber jetzt schon, alles in die Wege zu leiten, um den Online-Shop mobile zugänglich zu machen. Im schlimmsten Fall heisst dies, die Software auszutauschen, falls keine mobile Variante zur Verfügung steht.

Für alle, welche Ihr Geschäftsmodell momentan auf Facebook-Likes ausgerichtet haben und vielleicht sogar den Angeboten von Link-Farm-Anbietern nicht widerstehen konnten, gilt es genau das eigene Ranking nun sehr genau zu verfolgen und Massnahmen jetzt schon zu planen, welche auf die Verbesserung des TrustRank hinaus laufen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.